Früh morgens ist in unserem kleinen Dorf schon ordentlich viel los. Die erste Nacht ist überstanden und wir freuten uns schon alle sehr auf den ersten ganzen Tag voller Abenteuer mit den Hobbits, Elben und Zwergen.

Gestärkt vom Frühstück ging es auch schon los: ZELTGRUPPENZEIT! Die Stimmung in den Zelten ist glücklicher Weise sehr gut und ein wenig gemeinsame Zeit tat den Gruppen definitiv gut. Doch unsere Versuchung nach Abenteuer konnte noch immer nicht gestillt werden. Beim Wortgottesdienst am Mittag haben wir uns mit Versuchungen dann noch einmal genauer beschäftigt. Habt ihr gewusst, dass nicht nur Gollum mit Versuchungen zu kämpfen hat, sondern auch Adam und Eva im Garten Eden? Das Kreuz für den Wortgottesdienst wurde von einer Gruppe dieses Jahr besonders schön gestalten, denn neben den üblichen Kreuz ist dieses Jahr noch eine Schlange und Äpfel als Dekoration dabei. Wirklich sehr gut gelungen!

Mit den gefüllten Mägen vom Mittagessen, wurde unsere Versuchung wieder auf die Probe gestellt. Wir haben versucht fünf Ringe herzustellen, die von einer Person getragen werden sollte. Leider war die Kraft der Ringe zu stark, weswegen wir uns auf den Weg machten um die Ringe wieder zu zerstören. In Gruppen aufgeteilt übernahm jede Gruppe die Verantwortung über einen der Ringe. Über das Nebelgebirge, durch die Minen von Moria, an einem Ork vorbei und durch die Totensümpfe führte uns das Abenteuer. Nachts kamen wir schließlich am Schicksalsberg an und trafen uns alle wieder um die fünf Ringe ins Feuer zu werfen.

Nach diesem anstrengenden Tag rufen unsere Matratzen mehr als laut. Und der Schlaf wird auch benötigt, denn morgen geht es schon wieder auf die nächste Reise! Und dieses Mal wird es Nass…